Vom 11. bis 13. Oktober 2019 in Wittenberg

Die Idee

Ein Seminar. Drei Tage. Neun Kontroversen.

 

Wissenschaft lebt von Kontroversen. Vom Clash verschiedenster Denkschulen. Das Kontroversenseminar führt in neun spannende Kontroversen der Philosophie, der Politik und der Ökonomie ein. Die Teilnehmer lernen die verschiedensten Denkschulen kennen, erproben wissenschaftliches Argumentieren: Argument, Gegenargument, Gegengegenargument. These, Antithese, Synthese.

Das Kontroversenseminar richtet sich an Abiturienten und Studenten, die Enthusiasmus für die großen Fragen der Philosophie und der Ökonomie hegen.

An drei intensiven Tagen im wunderschönen Weimar tauchen die insgesamt Teilnehmer in faszinierende Fragen der Philosophie und Ökonomie ein – Utilitarismus oder Naturrecht: Was ist die Ethik der Künstlichen Intelligenz? – Dynamische A-Theorie oder Statische B-Theorie: Was ist Zeit, und haben wir Menschen Willensfreiheit? – Theismus oder Atheismus: Existiert Gott, und was bedeutet das für uns Menschen? – Fiskalpolitik oder Geldpolitik: Wie beleben wir die Konjunktur? – Marktwirtschaft oder Planwirtschaft: Wie schützen wir die Umwelt am besten? – Progressive Steuern oder Degressive Steuern: Welches Steuersystem ist am sinnvollsten? – Effektiver Altruismus oder Konventionelle Sozialpolitik: Wie helfen wir den Ärmsten? – Freunde oder Gegner: Wie gut harmonieren Liberalismus und Konservatismus? – Harmonie oder Spannungsverhältnis: Wie gut passen Demokratie und Freiheit zusammen?

So lernen die Seminarteilnehmer ihre analytischen Fähigkeiten zu schärfen und Probleme aus den verschiedensten Blickwinkeln zu untersuchen.

Mit den Alumni des Kontroversenseminars bleiben wir natürlich auch nach dem Seminar hinaus noch weiter über unser Alumni-Netzwerk im Kontakt, über das wir regelmäßig an die behandelten Kontroversen anknüpfen, neue Denkanstöße zu anderen Fragen geben und unseren Alumni auch über weitere für sie interessante Angebote und Veranstaltungen informieren.

Wenn Euer Interesse geweckt ist und Ihr vom 11. bis 13. Oktober 2019 am fünften Kontroversenseminar teilnehmen wollt, dann bewerbt Euch jetzt!

 

Das Programm

Unser Programm erstreckt sich über drei Tage. Los geht’s am 11. Oktober 2019, um 17 Uhr. An den folgenden Tagen ist um 10 Uhr Beginn.

Für jede unsere drei Disziplinen – die Philosophie, die Ökonomie, und die Politik – warten jeweils drei Kontroversen auf Euch.

Bewerbt Euch jetzt!

 

 

Wie Ihr teilnehmen könnt? – Bewerbt Euch jetzt!

Ganz einfach: Formuliert Antworten zu folgenden Fragen und sendet diese mit Namen, Geburtsdatum und Adresse an bewerben@kontroversenseminar.de.

 

1. Wer bist Du, und warum möchtest Du am Kontroversenseminar teilnehmen? (bis 100 Wörter)

2. Welche philosophische Kontroverse findest Du besonders interessant, und warum? (bis 100 Wörter)

3. Welche ökonomische Kontroverse findest Du besonders interessant, und warum? (bis 100 Wörter)

 

Die Eigenbeteiligung beträgt für Euch dank großzügigem Stipendium der Students For Liberty nur 79 Euro. Darin enthalten sind alle Übernachtungen, Frühstücksbuffet und das komplette Seminarprogramm.

Die Referenten

Julian Arndts ist Mathematiker, Ökonom und Unternehmer. Als Mitbegründer der „Woche der Freiheit“ und der „Nexus-Akademie“ hat er zwei erfolgreiche Sommerakademien für Politik, Philosophie und Ökonomie aufgebaut sowie diverse Freiheitliche Wochenenden veranstaltet. Er ist häufiger Redner bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Hayek-Gesellschaft und den Students For Liberty.

[Mehr]

Kalle Kappner ist Ökonom und Sozialwissenschaftler. Er ist Promotionsstudent in Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität zu Berlin und Research Fellow bei der Denkfabrik IREF – Institute for Research in Economic and Fiscal Issues. Er ist Experte für Wirtschaftsgeschichte, Spieltheorie und die Ökonomie der Migration. Außerdem ist er Dozent bei den Freiheitlichen Wochenenden und beim Kontroversenseminar.

[Mehr]

Sebastian Everding ist Volkswirt am Lehrstuhl für Wirtschaftsethik der Martin-Luther-Universität in Halle. Seine Forschungs-schwerpunkte sind die „Sharing Economy“, Diskursversagen in der Gesellschaft und die Konsumentenethik.

[Mehr]