Kai Weiß studiert in Regensburg International Relations and Management. 2015 ist er dank Rand Paul – und dem Schock, den er nach dem Lesen von Jean Ziegler und Karl Marx erfahren durfte – zum Libertarismus geraten. Seitdem hat er vor allem an den Werken von Burke, Tocqueville und Hayek gefallen gefunden und arbeitet neben dem Studium für den Austrian Economics Center und das Hayek Institut in Wien. In seiner Freizeit liest er gerne, verfolgt von Football, Basketball, Baseball hin zum Darts alle möglichen Sportarten und reist sooft wie möglich, besonders gern in den USA.