Roland Fritz ist Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Siegen; zuvor hatte er Soziologie und Sozioökonomie an der Universität Graz, der Universität Genf und der Wirtschaftsuniversität Wien studiert. Seine wissenschaftlichen Interessen inkludieren Public Choice, New Institutional Economics, die österreichische Schule der Nationalökonomie, Theoriegeschichte sowie Kulturökonomie. In seiner kargen Freizeit spielt Roland Poker, steigt manchmal auf Berge und kocht seltsame – aber meistens doch recht schmackhafte – Speisen und isst diese dann auch mit großer Begeisterung.